Seite auswählen

Wie der Landtagsabgeordnete Nico Steinbach, SPD, mitteilt, erhält das Marienhaus Klinikum Eifel in Bitburg in diesem Jahr eine Landesförderung in Höhe von 5.000.000 € Euro und das St. Joseph-Krankenhaus Prüm eine Landesförderung in Höhe von 4.000.000 € aus dem Krankenhaus-Investitionsprogramm des Landes. Mit der Förderung wird in Bitburg im 1. BA der Erweiterungsbau des OP-Trakt und in Prüm die Modernisierung der OP-Abteilung realisiert.

 

„Ich freue mich über die Neuigkeit aus Mainz: Die Förderzusage für die beiden Krankenhäuser in Bitburg und Prüm ist eine gute Nachricht für die gesundheitliche Versorgung in unserer Region“, erklärte der Abgeordnete.

 

Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler stellte gestern in Mainz das Krankenhaus-Investitionsprogramm für das Jahr 2018 vor. Sie teilte mit, dass das Land den Krankenhäusern in diesem Jahr über das Programm 66 Millionen Euro für bauliche Investitionen zur Verfügung stellt. Neben der Förderung für Einzelmaßnahmen stehen den Krankenhäusern auch in 2018 über 51 Millionen Euro aus der Pauschalförderung zur Verfügung. Mit diesen pauschalen Fördermitteln, die das Land unbürokratisch gewährt, können die Häuser etwa Geräte anschaffen oder kleinere Baumaßnahmen tätigen. Inklusive der Mittel aus dem Krankenhausstrukturfonds können die Krankenhäuser damit 2018 mit Mitteln in Höhe von insgesamt rund 143 Millionen Euro rechnen – sechs Millionen Euro mehr als noch im vergangenen Jahr.

„Das Krankenhaus-Investitionsprogramm für das Jahr 2018 zeigt: Für die Landesregierung hat die gesundheitliche Versorgung in Rheinland-Pfalz höchste Priorität. Es ist auch in diesem Jahr gelungen, die Förderung für unsere Krankenhäuser gegenüber dem Vorjahr zu erhöhen – trotz der in Rheinland-Pfalz geltenden Schuldenbremse. Besonders freue ich mich darüber, dass auch die Krankenhäuser in unserem Kreis im Investitionsprogramm für 2018 im Verhältnis sehr stark

berücksichtigt werden konnte“, so Nico Steinbach.