Allgemein

Eifelkreis profitiert vom Landesstraßenbauprogramm

Der Eifelkreis Bitburg-Prüm wird vom Landesstraßenbau 2017/2018 profitieren. Wie der Abgeordnete Nico Steinbach (SPD) mitteilt, sollen 36 Projekte aus dem Kreis Bitburg-Prüm gefördert werden. Insgesamt ist dafür eine Summe in Höhe von ca. 20 Millionen Euro vorgesehen. Unter anderem haben folgende Projekte Eingang in das geplante Bauprogramm gefunden:

L  1  Großkampenberg – Heckhuscheid:  Baukosten Land 1.430 T Euro

L  4  Prümbrücke in Menningen:  Baukosten Land 2.000 T Euro

L 39    Röhl – Moltkeburg:  Baukosten Land 1.100 T Euro

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die vorgesehene Aufnahme der L 5 Nord-Ost-Tangente Bitburg, 1. Bauabschnitt ab dem Haushaltsjahr 2018 ff.

Nico Steinbach betont, dass der Entwurf für den Doppelhaushalt 2017/2018 jährlich rund 121 Millionen Euro für die Landesstraßen vorsieht. Aus diesen Mitteln werden Straßenbauvorhaben, insbesondere Erhaltungs- und Ausbaumaßnahmen an bestehenden Straßen, Brücken und Fahrradwegen, finanziert. Das Landesstraßenbauprogramm 2017/2018 soll insgesamt 400 Vorhaben umfassen, darunter auch sieben Neubauvorhaben.

Mit einer Aufstockung der Mittel um mehr als 30 Millionen Euro legt die SPD-geführte Landesregierung einen deutlichen Schwerpunkt auf Investitionen in die Infrastruktur, so Steinbach. Dabei wird dem Grundsatz „Erhalt vor Neubau“ gefolgt. Denn es gilt das bereits dichte rheinland-pfälzische Verkehrsnetz mit rund 7.000 km Landesstraßen und mehr als 7.500 Brücken in Schuss zu halten. Trotz der finanzpolitischen Herausforderung, die Schuldenbremse einzuhalten, ist es der Landesregierung gelungen, wichtige Impulse zur Mobilität der Bürgerinnen und Bürger und für die Wirtschaft zu setzen.

Bildquelle: fotolia