Allgemein

Weitere Millionen für den Breitbandausbau im Eifelkreis

Der Hochgeschwindigkeitsausbau (NGA) wird umgesetzt

Der Auf- und Ausbau der Breitbandinfrastruktur in Rheinland-Pfalz kann mit weiteren Fördermitteln vom Land gefördert werden. Durch die jetzt vom Bund ausgesprochenen Förderbescheide für weitere sieben Breitbandinfrastrukturprojekte in vorläufiger Höhe von maximal rund 40 Mio. Euro kann das Land ebenfalls Zuwendungsbescheide in vorläufiger Höhe von maximal rund 29 Mio. Euro erlassen. Die genaue Höhe der Zuwendungsbeträge von Bund und vom Land wird erst nach Abschluss der jeweiligen Ausschreibungsverfahren in den Landkreisen zu beziffern sein.

Bereits im Vorfeld und zur Vorbereitung der Antragstellung beim Land und beim Bund wurden Machbarkeitsstudien zur Vorbereitung des Hochgeschwindigkeitsausbaus (NGA-Ausbau) für die sieben Breitbandinfrastrukturprojekte in Höhe von insgesamt rund 338.000 Euro durch das Land gefördert (90 Prozent Förderung). Der Eifelkreis Bitburg-Prüm hatte zwei Teilanträge auf Förderung der Breitbandinfrastruktur im dritten Förderaufruf des Bundes durch intensive Unterstützung und Begleitung des Landes und seines Breitband-Kompetenzzentrums eingereicht.

„Ich freue mich, dass beide Anträge des Landkreises vorläufige Zuwendungsbescheide des Bundes in Höhe von maximal jeweils rund 6,4 Millionen Euro erhalten haben. Damit kann der Ausbau der für die Zukunftsfähigkeit des Landkreises notwendigen Breitbandinfrastruktur vorangebracht werden. Das ist auch ein Erfolg der zielgerichteten Unterstützung des Landes, das bereits im Vorfeld eine ergänzende Landesförderung in Höhe von bis zu 40 Prozent der zuwendungsfähigen Kosten zugesagt hatte“. Insgesamt wird der weitere Breitbandausbau mit bis zu 90% von Bund und Land gefördert, so Nico Steinbach, MdL. Insgesamt stehen weitere Investitionen von ca. 25 Mio. Euro zur Umsetzung des NGA-Konzeptes im Eifelkreis an.

Der Eifelkreis Bitburg-Prüm hatte sich bereits frühzeitig um den Ausbau mit breitbandigem Internet bemüht. Bereits 2010 wurden erste Schritte in einem Masterplan erarbeitet und durch Ausbaumaßnahmen die Grundversorgung in den Gemeinden vorangebracht. Durch die neue Förderung des Bundes ist der finanzschwache Eifelkreis in der Lage den dringend notwendigen Hochgeschwindigkeitsausbau umzusetzen.

Auch Innenminister Lewentz war sehr erfreut, dass der Eifelkreis die Förderung erhält. Nico Steinbach bedankte sich bei ihm und betonte, dass er sich auch weiterhin für den Ausbau des schnellen Internets im Eifelkreis einsetzen werde. Mit einer leistungsstarken Internetversorgung hat gerade unsere ländliche Region gute Zukunftsperspektiven für die wirtschaftliche Entwicklung, nicht zuletzt ist das Internet heute auch im privaten Alltag eine Selbstverständlichkeit, so Steinbach abschließend.

Foto BreitbandausbauLewentz und Nico
Foto: Minister Lewentz und Nico Steinbach, MdL